Best of Swiss Gastro 2017: «Toi et Moi»

Best of Swiss Gastro 2017: Der Gewin­ner heisst «Toi et Moi». Wir gratu­lie­ren!

Auch dieses Jahr wurde der beliebte Publi­kums­preis «Best of Swiss Gastro» verlie­hen. Das «Toi et Moi» in Bern erhielt unter 50’000 einge­gan­ge­nen Bewer­tun­gen die Best­note und darf sich somit als einzi­ger ausge­zeich­ne­ter Betrieb «Master of 2017» nennen. Da wir das zur Remi­mag Gastro­no­mie AG gehö­rende «Toi et Moi» zu unse­ren Kunden zählen dürfen und weil Bianchi einer der Spon­so­ren des «Best of Swiss Gastro» ist woll­ten wir es uns nicht nehmen lassen, ihm einen Besuch abzu­stat­ten, um Ihnen dieses krea­tive und feine Lokal vorzu­stel­len.

© Remi­mag Gastro­no­mie AG

Direkt am Bahn­hofs­platz gele­gen, jedoch keines­wegs ein «Bahn­hofs-Restau­rant», beein­druckt das «Toi et Moi» bereits beim Betre­ten der Loka­li­tät. Gross­zü­gige Raum­ge­stal­tung, bunt und verspielt, mit unzäh­li­gen liebe­vol­len Details. Zugrei­sen­den können zum Beispiel auf einer bereit­lie­gen­den Tisch­karte ihre Zugver­bin­dung notie­ren, die dann in der Küche aufge­nom­men und entspre­chend berück­sich­tigt wird. Es sind diese «Klei­nig­kei­ten», die am Ende eben keine sind, die das «Toi et Moi» ausma­chen. Jede Ecke des Lokals ist ein Univer­sum für sich, aus dem Persön­lich­keit und Hingabe strahlt.
Loins vom Skrei mit einer Chimichurri-Marinade aus Minze, Petersilie und Basilikum, dazu scharfer Gurkensalat.

© Remi­mag Gastro­no­mie AG

So abwechs­lungs­reich wie die Einrich­tung ist auch das Spei­se­menu. Es werden diverse Klas­si­ker serviert die jedoch keines­falls lang­wei­lig aufge­macht sind: Frisch und (auch hier) mit Liebe zum Detail, jedoch minus den unnö­ti­gen Schnick­schnack. Die Präsen­ta­tion der Spei­sen ist nicht zu weit herge­holt sondern alles sehr on point mit Kompo­nen­ten der Krea­ti­vi­tät. Das beliebte Cordon­bleu zum Beispiel wird am Knochen serviert, die Pasta mit aroma­tisch getrock­ne­ten Toma­ten verfei­nert, der Fisch an einem würzig gelbem Kicher­erb­sen­pü­ree.
Loins vom Skrei mit einer Chimichurri-Marinade aus Minze, Petersilie und Basilikum, dazu scharfer Gurkensalat.
Loins vom Skrei mit einer Chimichurri-Marinade aus Minze, Petersilie und Basilikum, dazu scharfer Gurkensalat.
Leicht aber lecker – das «Toi et Moi» über­zeugt auf der ganzen Linie. Bei der Jumi Fleisch- und Käse­platte, welche als Opener serviert wurde, vermiss­ten wir nur die Beschrif­tung der Fleisch- und Käse­sor­ten. Die Vorspei­sen waren klein und lecker, lies­sen aber genug Appe­tit für die Haupt­gänge. Jede Speise wird auf einem ande­ren Teller ange­rich­tet: Das Kalei­do­skop aus Form und Farbe führt die Verspielt­heit des Gesamt­kon­zep­tes weiter.
Loins vom Skrei mit einer Chimichurri-Marinade aus Minze, Petersilie und Basilikum, dazu scharfer Gurkensalat.
Loins vom Skrei mit einer Chimichurri-Marinade aus Minze, Petersilie und Basilikum, dazu scharfer Gurkensalat.
Auch das Team besticht mit einer freund­li­chen und zuvor­kom­men­den Art, die nicht aufge­setzt wirkt. Geschäfts­füh­rer Luca Atroce nimmt sich trotz Mittags­tru­bel Zeit für ein Gespräch, und fragt wie es denn geschmeckt habe. Auf die Frage, was ihm an seinem Arbeits­platz am meis­ten gefällt, antwor­tet er: «Es ist einfach schön hier!» Stolz ist man auch auf die Auszeich­nung des Publi­kum­prei­ses Best of Swiss Gastro in der Kate­go­rie Clas­sic, über­all im Restau­rant ist die Auszeich­nung zu sehen, und nach unse­rem Besuch im «Toi et Moi» sind auch wir uns einig: Wohl­ver­dient ist sie. Und ein klei­nes biss­chen sind wir sogar mitstolz.
2017-03-27T17:13:21+00:00