Das letzte Glied …

Bianchi History, Teil 3

Jeden Tag setzen sich in Zufikon und ande­ren Orten Bianchi-Mitar­bei­ter mit all ihrem Know-How und Fleiss dafür ein, dass ihre Kund­schaft nur die quali­ta­tiv besten Produkte erhal­ten. Das fängt bei der Fest­le­gung des Sorti­ments an, geht über die Auswahl und stän­dige Kontrolle der Produ­zen­ten hin zur Verar­bei­tung und Konfek­tio­nie­rung am Haupt­sitz und dem anschlies­sen­den korrek­ten Verlad auf die über 110 Fahr­zeuge, welche jedes einzelne Produkt pflicht- und termin­ge­treu beim Kunden auslie­fern. Unsere Chauf­feure und Fahr­zeuge sind also das letzte Glied in der Kette unse­rer Dienst­leis­tun­gen am Kunden. Und nicht zuletzt deshalb eines der Wich­tigs­ten. Das ist nicht erst heute so. Der Bereich „Auslie­fe­rung“ war uns schon immer mindes­tens ebenso wich­tig, wie die Produk­tion.

Umso erfreu­ter waren wir, als wir auf einer alten Werbung für die Zürcher Verkehrs­be­triebe eines unse­rer Fahr­zeuge entdeck­ten. Bianchi gehörte also schon immer zum heimi­schen Stras­sen­bild.