Obsiblue – die blaue Beauty von Bianchi

Kleine Fisch- & Krustentierkunde

Die blaue Crevette wird nur nachts gefan­gen. Um Stress zu ver­mei­den. Und opti­ma­le Qualität zu garantieren!

BLAU WIE DAS MEER. Obsiblue ist eine wah­re Delikatesse, die in der gröss­ten Meerwasserlagune der Welt gezüch­tet wird. Neukaledonien, ein von der Unesco geschütz­tes Reservat, liegt im süd­west­li­chen Pazifik. Die Meereslandschaft ist para­die­sisch, die Aufzuchtsbedingung her­vor­ra­gend und die Qualität der Tierchen vom Feinsten. Neun Monate wach­sen sie her­an und ernäh­ren sich vor allem von Plankton, der ihnen die aus­ser­ge­wöhn­lich blaue Farbe verleiht.

Blaues Wunder: die Obsiblue-Crevette aus dem Pazifik.

SASHIMI-QUALITÄT. Gefangen wer­den Obsiblue-Crevetten aus­schliess­lich in der Nacht, um Stress bei den Krustentierchen zu ver­mei­den. Dann wer­den sie sofort schock­ge­fro­ren, so dass sie auf­ge­taut wie frisch aus dem Meer schme­cken. Mit viel Biss und über­ra­schen­der Süsse. Deshalb lan­den Obsiblue bei den Spitzenköchen auf der gan­zen Welt auch meis­tens roh auf den Tellern. Ist sie doch bis heu­te die ein­zi­ge aus­län­di­sche Crevette, die in Japan von allen Chefs de Cuisine als Sashimi-Qualität akzep­tiert wird. «Sie ist wirk­lich ein­zig­ar­tig, die Obsiblue-Crevette», weiss denn auch Marina Hofmann von Bianchi AG in Zufikon. «Und roh eine Wucht.»

Am bes­ten schmeckt die blaue Crevette roh…

…denn sie über­zeugt mit Sashimi-Qualität.

QUALITÄTSSICHERUNG VOR ORT. Die Lizenz für die Obsiblue-Zucht beschränkt sich nur auf ein paaar weni­ge Familien im Paradies im Pazifik. Denn der Platz in der Lagune ist bre­gen­zt. Deshalb wer­den jedes Jahr nur 100 Tonnen die­ser Köstlichkeit ange­bo­ten – mit tota­ler Qualitätskontrolle. Denn durch den beson­de­ren Status als Übersee-Departement Frankreichs bie­tet Neukaledonien bes­te Voraussetzungen für die Qualitätssicherung und den schnel­len Transport nach Europa.

Die blau­en Krustentierchen wach­sen in der gröss­ten Meerwasserlagune der Welt.