Obsiblue — die blaue Beauty von Bianchi

Kleine Fisch- & Krustentierkunde

Die blaue Crevette wird nur nachts gefan­gen. Um Stress zu vermei­den. Und opti­male Qualität zu garan­tie­ren!

BLAU WIE DAS MEER. Obsiblue ist eine wahre Delikatesse, die in der gröss­ten Meerwasserlagune der Welt gezüch­tet wird. Neukaledonien, ein von der Unesco geschütz­tes Reservat, liegt im südwest­li­chen Pazifik. Die Meereslandschaft ist para­die­sisch, die Aufzuchtsbedingung hervor­ra­gend und die Qualität der Tierchen vom Feinsten. Neun Monate wach­sen sie heran und ernäh­ren sich vor allem von Plankton, der ihnen die ausser­ge­wöhn­lich blaue Farbe verleiht.

Blaues Wunder: die Obsiblue-Crevette aus dem Pazifik.

SASHIMI-QUALITÄT. Gefangen werden Obsiblue-Crevetten ausschliess­lich in der Nacht, um Stress bei den Krustentierchen zu vermei­den. Dann werden sie sofort schock­ge­fro­ren, so dass sie aufge­taut wie frisch aus dem Meer schme­cken. Mit viel Biss und über­ra­schen­der Süsse. Deshalb landen Obsiblue bei den Spitzenköchen auf der ganzen Welt auch meis­tens roh auf den Tellern. Ist sie doch bis heute die einzige auslän­di­sche Crevette, die in Japan von allen Chefs de Cuisine als Sashimi-Qualität akzep­tiert wird. «Sie ist wirk­lich einzig­ar­tig, die Obsiblue-Crevette», weiss denn auch Marina Hofmann von Bianchi AG in Zufikon. «Und roh eine Wucht.»

Am besten schmeckt die blaue Crevette roh…

…denn sie über­zeugt mit Sashimi-Qualität.

QUALITÄTSSICHERUNG VOR ORT. Die Lizenz für die Obsiblue-Zucht beschränkt sich nur auf ein paaar wenige Familien im Paradies im Pazifik. Denn der Platz in der Lagune ist bregenzt. Deshalb werden jedes Jahr nur 100 Tonnen dieser Köstlichkeit ange­bo­ten – mit tota­ler Qualitätskontrolle. Denn durch den beson­de­ren Status als Übersee-Departement Frankreichs bietet Neukaledonien beste Voraussetzungen für die Qualitätssicherung und den schnel­len Transport nach Europa.

Die blauen Krustentierchen wach­sen in der gröss­ten Meerwasserlagune der Welt.